Was darf nicht in den Biomüll?

Die folgende Liste enthält Abfälle, welche nicht für eine Verwertung im Biomülle geeignet sind.

Asche

Draht, wie z.B. Blumenbindedraht

Exkremente von Tieren. Wie z.B. Hundekot.

Glas

Artikel aus Gummi, wie z.B. Gummibänder

Behandelte Holzreste die imprägniert, lackiert oder lasiert sind.

Kaffeekapseln aus Kunststoff oder Aluminium. Auch wenn diese zertifiziert biologisch abbaubar oder als kompostierbar gekennzeichnet sind.

Kerzenreste

Kohlepapier

Medikamente

Altpapier, Pappe, Papierhandtücher, Papiertaschentücher sowie Servietten

Putzlappen und -tücher

Ruß

Spanplattenholz

Tapeten

Textilien

Verpackungen aus Aluminium, Glas, Metall, Verbundverpackungen oder z.B. aus Kunststoff oder Bio-Plastik. Auch wenn dies zertifiziert biologisch abbaubar oder als kompostierbar gekennzeichnet ist.

Blumen- und Pflanztöpfe aus Ton, Keramik, Glas, Metall. Ebenso Kunststoff,  auch wenn diese zertifiziert biologisch abbaubar oder als kompostierbar gekennzeichnet sind.

Einweggeschirr und -besteck aus Kunststoff. Auch wenn dieses zertifiziert biologisch abbaubar oder als kompostierbar gekennzeichnet ist.

Geschenkband

Hygieneartikel wie z.B. Tampons oder Binden.

Kehricht

Keramik, Porzellan

Kleintierstreu, welcher nicht biologisch abbaubar ist. Wie z.B. mineralisches Katzenstreu aus Tonmineralien wie Bentonit.

Lederreste

Möbelholz

Plastiktüten, Trage- und Einkaufstaschen aus Kunststoff oder Bio-Plastik. Auch wenn diese zertifiziert biologisch abbaubar oder als kompostierbar gekennzeichnet sind.

Schadstoffhaltige Abfälle oder Problemabfälle

Staubsaugerbeutel

Teppichböden

Verbandmaterial

Wattestäbchen und Watte

Windeln